Atemtherapie

 

 

 

Unser Atem ist die Grundlage unseres Lebens, er begleitet unseren Lebensweg von der ersten bis zur letzten Sekunde.

 

Aber wir denken kaum darüber nach, warum und wie wir atmen und was die Atmung für uns leistet.

 

Mit seinem Ein und Aus von Sauerstoff und Kohlendioxid und der Pause vor der nächsten Einatmung bildet der Atem neben dem Herzschlag den wichtigsten Rhythmus bzw. Taktgeber unseres Körpers.

 

Wie stark Atmung und Seele miteinander verbunden sind und wie sehr wir mit der Atmung auf unsere Umwelt reagieren, spiegeln viele unserer Redewendungen wider, die sich auf den Atem beziehen:

wir finden etwas "atemberaubend", uns "bleibt die Luft weg", wir müssen "mal tief durchatmen"...

 

 

Die Atemtherapie spricht den Menschen in seiner Ganzheit an. Sie fördert die körperliche, geistige und emotionale Gesundheit, indem sie dabei hilft,

  • zu einer natürlichen Atmung zurückzufinden,
  • Geist und Körper zu beleben,
  • in angespannten Zeiten mit Emotionen besser umgehen zu können und einen ruhigen Geist zu bewahren,
  • bei Erkrankungen des Atemsystems die Atmung durch gezieltes Atemtraining und angepasste körperliche Aktivität wieder leistungsfähiger zu machen.

Indikationen für die Atemtherapie sind u. a.

  • Atemstörungen, zu denen es aufgrund von Erkrankungen des Atmungssytems kommen kann (z. B. Asthma, chronische Bronchitis,...),
  • funktionelle Störungen im Herz-Kreislauf-System und im Verdauungssystem,
  • Erschöpfungs- und Spannungszustände,
  • körperliche Fehlhaltungen,
  • Migräne,
  • seelische Belastungen.

Bestandteile der Atemtherapie sind

  • Übungen zur Körperwahrnehmung in Ruhe und Bewegung,
  • Beweglichkeitstraining für den Brustkorb, denn Atmung und Körperhaltung hängen eng zusammen,
  • Atemübungen, in denen wir
    • den eigenen Atem beobachten, ihn zulassen und bewusst erfahren,
    • lernen, dem natürlichen Atemrhythmus zu folgen
  • das Erlernen von Atemtechniken,
    • die in belastenden Situationen zur Entspannung führen,
    • die bei Atemnot aufgrund von Erkrankungen die Atmung beruhigen können.

Atemübungen sind als seelisch ausgleichende Verfahren genauso empfehlenswert wie Entspannungstraining, denn ein entspannter Zustand beeinflusst die Atmung positiv, und eine natürliche Atmung trägt wiederum zur Entspannung bei.

 

 

In meiner Praxis biete ich die Atemtherapie sowohl in Einzelsitzungen

als auch in Gruppenarbeit an.

Bitte informieren Sie sich hierzu auch unter dem Menüpunkt "Aktuelles"!

 

 

Diese Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind.

Naturheilkundliche Verfahren können jedoch eine Behandlung unterstützen.

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Heilpraktikerin Stefanie Schwarzkopf
Alfred-Döblin-Straße 13
55129 Mainz


Kontakt
Impressum & Datenschutz